Undank ist der Mitarbeiter Lohn

Mediation und Konfliktlösung

Stecken Sie in einer verfahrenen Konfliktsituation? Haben Sie das Gefühl, dass Ihnen Ihr Gegenüber nur Undank für Ihr Engagement entgegenbringt? Dann wird es höchste Zeit über Ansätze zur Konfliktlösung nachzudenken.

Frust und Anspannung statt konstruktive Konfliktlösung

Als Mediator passiert es mir häufig, dass ich bei Konfliktsituationen erst hinzugezogen werde, wenn die Situation schon ziemlich verfahren ist. Man könnte auch sagen „wenn die Kacke so richtig dampft“.

Nicht selten handelt es sich um Konflikte der Unternehmensleitung mit eigentlich besonders guten und geschätzten Mitarbeitern. Die Konflikte schwelen dann meist schon viele Monate. Die Beteiligten leiden extrem unter diesen Belastungen. Frust und Anspannung sind das Ergebnis. Außerdem rauben die Auseinandersetzungen auch dem gesamten Umfeld enorm viel Energie.

Die Fähigkeit, sich gemeinsam konstruktiv mit der Situation auseinanderzusetzen, ist an dieser Stelle nur noch eingeschränkt vorhanden.

Sollte sich ein Mitarbeiter aufgrund dieser Belastungen dann entscheiden, das Unternehmen zu verlassen, so würde dies zwar vordergründig eine Entlastung der Situation herbeiführen. Gleichzeitig würden aber auch wertvolle Ressourcen und Know-How wegbrechen. Insbesondere für kleinere Unternehmen kann das eine echte Existenzbedrohung darstellen.

Warum also kommen die Beteiligten erst so spät, um Unterstützung zu suchen, wenn die Anzeichen doch so offensichtlich sind?

Undank verschließt die Augen vor den wahren Problemen

In den ersten Gesprächen erfahre ich regelmäßig, wie undankbar die jeweils andere Partei angeblich ist. Die Mitarbeiter sind undankbar, weil aus Sicht der Unternehmensleitung all die Vorteile und Bemühungen für einen guten Arbeitsplatz und sicheren Job durch die Mitarbeiter nicht gesehen werden.

Umgekehrt wird die Unternehmensleitung als undankbar dargestellt, weil man sich als Mitarbeiter trotz der verfahrenen Situation für das Unternehmen aufopfert, ohne das dies angemessen honoriert wird. So findet jede Seite zahlreiche Gründe, warum das eigene Verhalten nicht ausreichend gewürdigt und stattdessen mit Undank gestraft wird.

Im Laufe der gemeinsamen Gespräche stellt sich dann immer heraus, dass die Hintergründe für die Konflikte ganz woanders liegen. Missverständnisse und mangelnde Kommunikation sind einer der häufigsten Gründe. Gepaart ist dies oft mit unklaren Verantwortlichkeiten und Prozessabläufen. Insbesondere bei Unternehmen, die einmal ganz klein angefangen haben und bei denen es dann eine Phase schnellen Wachstums gab, ist dies häufig zu beobachten.

Weiter so bringt Sie nicht weiter

Aufgrund dieser Erfahrungen empfehle ich, sich in festgefahrenen Konfliktsituationen so früh wie möglich externe Unterstützung zu holen. Sie ersparen sich und allen Beteiligten sowie dem gesamten Umfeld eine Menge Leidensdruck und letztlich auch Kosten. Spätestens wenn das Gefühl von Undank bei den Beteiligten auftaucht, sollten alle Alarmglocken losgehen. Es wird höchste Zeit, die Dinge anzugehen.

Denn was soll sich ändern, wenn Sie einfach so weitermachen wie bisher? Das weiter so hat Sie genau dahin gebracht, wo Sie heute stehen.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen noch eine Hilfestellung geben, wie Sie sich in Konfliktsituationen durch einen neutralen Mediator Unterstützung holen können. Dazu habe ich eine Dokument mit Fragen und Antworten zum Thema Mediation zusammengestellt, was Sie sich HIER herunterladen können.

Vereinbaren Sie darüber hinaus gerne ein kostenfreies Analysegespräch, in dem wir Ihre Situation besprechen und herausfinden, wie ich Sie konkret unterstützen kann.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann liken und teilen Sie ihn 🙂

Schreibe einen Kommentar