Wie Du beim Segeln Deine Widerstandsfähigkeit stärkst

Widerstandsfähigkeit

Urlaub ist für viele die wichtigste Zeit des Jahres. Insbesondere wenn Du extrem viel arbeitest und häufig gestresst bist ist es wichtig, Erholungssphasen einzulegen und die Akkus wieder aufzutanken. Beim Segeln kannst Du aber noch mehr für Dich tun als bloß entspannen.

Der Fels in der Brandung

Kennst Du Menschen, die sich durch nichts unterkriegen lassen? Die wie ein Fels in der Brandung stehen, egal welche Herausforderungen das Leben ihnen stellt. Seien es einfach der nicht abnehmende Berg an Arbeit oder Konflikte mit Kollegen, ein wichtiger Kunde der verloren geht oder die schwere Krankheit einer nahestehenden Person. Diese Menschen schaffen es, die Situationen gut zu bewältigen und sogar gestärkt daraus hervorzugehen.

Es gibt zahlreiche beeindruckende persönliche Geschichten von unglaublich starken und robusten Menschen, die hierfür ein gutes Beispiel sind. Für mich ist meine Frau ein solches Leuchtturm-Beispiel, weil sie gerade mit großem Optimismus und einer schier unbändigen Willenskraft erfolgreich ihren Brustkrebs bekämpft. Wer sind diese Leuchtturm-Menschen, die Dich mit ihrer Stärke und Widerstandsfähigkeit beeindrucken?

7 Faktoren die Dich robust und widerstandsfähig machen

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es im Wesentlichen 7 Faktoren sind, die Menschen besonders robust und widerstandsfähig machen. Man spricht dabei von sogenannten Resilienzfaktoren.

Der erste Faktor ist Akzeptanz. Es geht darum, unabänderliche Dinge anzunehmen statt viel Energie für den Versuch aufzuwenden diese zu verändern, wenn wir eh keinen Einfluss darauf haben.

Dies geht eng einher damit, Opferrollen zu verlassen. Wir tun uns immer leicht, anderen die Schuld für unsere Situation zu geben. Sich nicht als Opfer zu sehen und Verantwortung zu übernehmen für die eigene Lebenssituation und Handlungsalternativen sind zwei wichtige Faktoren wenn es darum geht, das eigene Leben bewusst und souverän zu gestalten.

Ebenso dazu gehören die Faktoren Optimismus und Zukunftsplanung. Wer sich positive Gedanken über die Zukunft macht und Sorgen nicht überhand nehmen lässt ist dauerhaft robuster und mental gesünder.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist Lösungsorientierung. Statt sich damit zu beschäftigen, warum gerade Dir dieses Problem widerfährt geht es darum, das Beste aus einer Situation zu machen und Wege zu finden, Probleme hinter sich zu lassen.

Letzter wichtiger Faktor ist Netzwerkorientierung. Eng in ein soziales Netzwerk eingebunden zu sein und in diesem bei Bedarf aktiv nach Unterstützung zu suchen trägt ganz wesentlich dazu bei, schwierige Situation gut bewältigen zu können.

Es geht um den sorgsamen Umgang mit Ressourcen

Aber was hat das alles nun mit Deinem Urlaub zu tun? Und mit dem Segeln? Nun ja, zunächst einmal ist es so, dass diese Faktoren nicht angeboren sind. Sie können erlernt, gestärkt und entwickelt werden. Von jedem und in jedem Alter.

Es ist normal, dass die einzelnen Faktoren unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Meist sind wir in einigen Bereichen schon ganz gut, andere Verhaltensweisen fallen uns dagegen schwer. Zu lernen mehr Verantwortung für mich selbst zu übernehmen hat mir beispielsweise geholfen, mein Leben sehr viel bewusster und erfüllter zu gestalten.

Welche Faktoren könnten bei Dir gestärkt werden und Dir helfen, ein ausgeglicheneres, bewussteres und erfüllteres Leben für Dich zu gestalten?

Das schöne ist wie gesagt, dass wir diese Dinge gezielt lernen und uns weiterentwickeln können. Wir können sorgsamer mit unseren eigenen Ressourcen umgehen. Und was das genau heißt, sorgsamer mit den eigenen Ressourcen umzugehen, kannst Du sehr gut beim Segeln erfahren und erleben.

Segeln heißt den sorgsamen Umgang mit Ressourcen bewusst zu (er)leben

Dort geht es nämlich die ganze Zeit darum, sorgsam mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen um nicht – im wahrsten Sinne des Wortes – unterzugehen und um sicher wieder in den Hafen zurückzukehren. Dabei spielt jeder einzelne der oben genannten Resilienzfaktoren eine besondere Rolle. An Bord eines Segelbootes lebst Du jeden einzelnen dieser Faktoren ganz automatisch.

So bist Du beim Segeln z.B. gezwungen, die vorherrschenden Wetterbedingungen zu akzeptieren. Ob Du aus dem Hafen auslaufen kannst und welche Route Du wählst wird maßgeblich vom Wetter beeinflusst. Natürlich machst Du Dir im Sinne der Zukunftsplanung schon vor Beginn eines Törns Gedanken über verschiedene Alternativen, entscheiden musst Du aber immer auf Basis der Gegebenheiten vor Ort.

Und wann lebst Du mehr Optimismus als in dem Moment, wenn Du die Leinen loswirfst um aus dem Hafen auszulaufen? Das würdest Du sicher nicht machen, wenn Du nicht davon überzeugt wärst, dass Du samt Crew und Boot wieder sicher in den Hafen zurückkehren. Du bist sicher, dass Du das, was Euch draußen erwartet, mit den versammelten Fähigkeiten und der Belastbarkeit von Schiff und Crew bewerkstelligen kannst.

Skipper und Crew sind zudem gefragt, wenn es darum geht Verantwortung für sich selbst und das Boot zu übernehmen. Das Boot, aber auch jeder einzelne Mitsegler sind wichtige Ressourcen auf die es Acht zu geben gilt. So sollte z.B. niemand ungewollt über Bord gehen. Auch sollte das Bootsmaterial möglichst schonend genutzt werden, um die dauerhafte Einsatzfähigkeit zu gewährleisten.

Falls Du einmal in die missliche Lage eines Notfalls kommst, ist es wichtig Opferrollen hinter Dir zu lassen und pragmatisch nach Lösungen zu suchen. Stell Dir einmal vor, was passieren würde wenn Du unvorhergesehen Wassereinbruch durch ein Loch im Rumpf des Bootes hast. Dann geht es nicht darum die Frage zu klären, wie es zu dieser Situation kommen konnte und wer Schuld an der Situation ist. Wichtig ist eine pragmatische Lösung zu finden, den Wassereinbruch zu stoppen.

Netzwerkorientierung ist auf dem Boot im Zusammenspiel mit den Mitseglern immer wieder gefragt, um jedes einzelne Manöver sowie den gesamten Törn zu einem positiven Erlebnis werden zu lassen.

Dies sind nur einige von zahlreichen Beispielen, in denen Du beim Segeln ganz aktiv lebst, was Dich im Alltag robust und widerstandsfähig macht.

Wenn Du Deine Widerstandsfähigkeit gezielt stärken möchtest

Willst Du Dich genau wie Deine Leuchtturm-Beispiele wie ein Fels in der Brandung den kleinen und großen Herausforderungen Deines Lebens entgegenstellen? Dann solltest Du segeln gehen.

Meine Coaching-Programme sind die einfachste Möglichkeit dazu. Die einzigartige Kombination aus Präsenz- und Online Training bietet Dir die Möglichkeit, den sorgsamen Umgang mit Deinen eigenen Ressourcen bewusst zu erleben und Deine Widerstandsfähigkeit für den Alltag gezielt zu stärken. Die Plätze sind begrenzt und sehr begehrt. Nutze deshalb gleich HIER Dein kostenfreies Wegweiser-Gespräch und wir besprechen, wie Dein Weg aussehen kann.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann liken und teilen Sie ihn 🙂

Schreibe einen Kommentar